Skip to Content

Schule 2047

Place: 
Vienna, AT
Site: 
Mittelschule Johann-Hoffmann-Platz
Date: 
21.03.2022 - 25.03.2022

Un- & Relearning Futures for Schools

**English below**

Turnton, die kleine Stadt am Meer anno 2047 zirkuliert um viele der gegenwärtige dominanten Herausforderungen die Zukünftiges massgeblich beherrschen werden. Verhandelt werden umweltbedingte Bedrohungen genau wie sozioökonomische Ungleichheiten, technologische Heilsversprechungen oder (gesellschafts-)politische Konflikte. Großen Themen, verortet im Detail des Alltags einzelner Personen und kleinerer Gemeinschaften, um ein allem innewohnendes Transformationspotential sichtbarer zu machen.

Zugang zu und Teilhabe an (Aus-)Bildung nehmen in diesem Kontext offenkundig einen hohen Stellenwert ein. Ist ein grundlegender Zusammenhang von Bildung und Zukunft nur schwer von der Hand zu weisen, ist es doch das von nachfolgenden Generationen im Bildungsprozess angeeignete Wissen und die dabei erlangte Erkenntnisfähigkeit, welches die Grundlage für Weichenstellungen und generelle Herangehensweisen an sich stellende Herausforderungen bildet.

In diesem Sinne ist es erneut das Betrachten im Hier und Jetzt der Bildungssysteme & -institutionen samt Zugänglichkeit und Verfügbarkeit um über mögliche, notwendige, gar dringliche Veränderungen zu reflektieren. Turnton - als Ort in einer nicht mehr allzufernen Zukunft – erlaubt dann die projizierten bildungsspezifischen Ideen und Skizzen der potentiellen Veränderungen einzuordnen und im Netz eines größeren Ganzen zu betrachten.

So hatten wir bereits im Sommer 2021 die Gelegenheit mit Praktiker*innen aus dem Bildungsbereich im Rahmen der vom Forum für Umweltbildung veranstalteten Sommerakademie visionäre Ideen für den Bildungsbereich zu erdenken und dabei umfangreiche, generationsübergreifende  Le(h)r(n)angebote, Weiter-, Aus- und Bildungsprogramme für das Jahr 2047 auszuarbeiten.

Just zum gleichen Zeitpunkt besuchte eine Gruppe von Schüler*innen der Mittelschule Johann-Hoffmann-Platz aus Wien RISE.Turnton2047. Deren durch die Erfahrung von Zukunft geweckte Neugierde und Begeisterung wurde Basis einer umfangreichen Kooperation. Wir freuen uns darauf die Lehrer*- und Schüler*innen der Mittelschule über das Sommersemester hinweg dabei zu begleiten über Änderungen und Verbesserungen im System Schule zu spekulieren, zu phantasieren und zu imaginieren.

Beginnend mit einem einwöchigen Workshop, aus dem heraus Ideen erdacht, gebaut und schlussendlich in einer öffentlichen Präsentation erfahrbar gemacht werden. Wir erhalten dadurch die Gelegenheit mit Jugendlichen das Thema Bildung in der Zukunft zu vertiefen. Sie sind es, die wesentlich unmittelbarer als wir in der Lage sind, gegenwärtige Missstände bzw. Erfolge in System Schule zu beurteilen. Ihre Wünsche, Vorschläge und Sehnsüchte sind es, die zu kreativen Lösungsansätzen werden können.

**English**

Turnton, the small town by the sea in 2047, investigates many of the current dominant challenges that will dominate the future. Environmental threats are negotiated, as are socio-economic inequalities, technological promises of salvation and (socio-)political conflicts. Major issues, located in the details of everyday life of individuals and smaller communities, in order to make the potential for transformation inherent in everything more visible.

Access to and participation in education and training are obviously of great importance in this context. It is hard to deny that there is a fundamental connection between education and the future, as it is the knowledge and understanding acquired by future generations in the education process that forms the basis for setting the course and general approaches to challenges that arise.

In this sense, it is again looking at the here and now of educational systems & institutions, including accessibility and availability, in order to reflect on possible, necessary, even urgent changes. Turnton - as a place in a not-too-distant future - then allows the projected education-specific ideas and sketches of potential changes to be enumerated and considered in the web of a larger whole.

In the summer of 2021, for example, we had the opportunity to develop visionary ideas for the education sector together with practitioners from the education sector at the summer academy organised by the Forum for Environmental Education- Here we worked out comprehensive, intergenerational life, further education and training programmes for the year 2047.

At the same time, a group of students from the Johann-Hoffmann-Platz secondary school in Vienna visited RISE.Turnton2047. Their curiosity and enthusiasm aroused by the experience of the future became the basis for an extensive cooperation. We are looking forward to accompanying the teachers and students of the middle school over the summer semester to speculate, fantasise and imagine about changes and improvements in the school system.

Starting with a one-week workshop, ideas will be conceived, built and finally experienced in a public presentation. This gives us the opportunity to explore the topic of education in the future with young people. It is they who are in a much more direct position than we are to judge current shortcomings or successes in the school system. It is their wishes, suggestions and aspirations that can become creative approaches to solutions.

References: 
TURNTON